Krisenprävention: Es gibt zu wenig Druck auf die Bundesregierung, ihre eigenen Ziele umzusetzen“

Jungundnaiv

Foto: Alex Theiler

Im Interview-Format Jung und Naiv“ mit dem Journalisten Tilo Jung spricht Sarah Brockmeier über ihr Buch Krieg vor der Haustür: Die Gewalt in Europas Nachbarschaft und was wir dagegen tun können“ (mit Philipp Rotmann). Brockmeiers Botschaft: Krisenprävention kann funktionieren, aber dafür braucht es mehr gesellschaftlichen Druck auf die Politik.

Dieses Interview ist auch als Podcast verfügbar.